DIE REISEPROFIS
MIT EIGENEM FLUGHAFEN

Spanien - Entlang des Jakobswegs durch Galizien

Rundreise  /  8-tägig  /  ****- Hotels  /  Halbpension

Reiseverfügbarkeit

 
Reisebezeichnung
Hinreise
Rückreise
Preis pro Person
auf Anfrage
Entlang des Jakobswegs
Hinreise: 08.05.2018
Abreise: 15.05.2018
€ 1.495,–

F
= buchbar
W
= buchbar (wenig frei)
A
= auf Anfrage
B
= nicht mehr buchbar


Reisebeschreibung

Entdecken Sie den wunderschönen Norden Spaniens, der mit seiner üppigen grünen Landschaft, malerischen Tälern, mächtigen Gebirgszügen, einer unglaublich reichen Geschichte und Kultur und seinem angenehmen Klima zu unvergesslichen Urlaubstagen verlockt. Die vielfältigen Landschaften wechseln sich ab mit traditionsreichen Orten, mit Burgen, Kirchen, Kathedralen und Klöstern, die seit vielen Jahrhunderten Ziel von unzähligen Wallfahrern geworden sind. Wenn Sie möchten haben auch Sie die Gelegenheit, auf einigen leichten Wanderungen diesen mystischen Pilgerweg selber zu entdecken. Die reizvolle Umgebung, die unermesslich wertvollen Kulturdenkmäler, aber auch die Herzlichkeit der Menschen und die wunderbare Küche des spanischen Nordens werden Sie begeistern.

Reiseverlauf:

1. Tag: Flug nach Madrid und Weiterfahrt nach Burgos
Flug mit small planet Airlines von Hannover nach Madrid und Abfahrt nach Burgos mit Pause unterwegs. Besichtigung von Burgos. Burgos wurde um 850 als wichtige Befestigung im Kampf gegen die Mauren gegründet und stieg im 11. Jahrhundert zur Krönungsstadt der Könige von Kastilien auf, was ihre besondere Bedeutung unterstreicht. Aus ihrer Nachbarschaft stammte auch der bekannte spanische Held des 11. Jahrhunderts, Rodrigo Díaz de Vivar, genannt El Cid, der mit seiner Frau Jimena in der Kathedrale von Burgos begraben liegt. Außer diesem prächtigen gotischen Kirchengebäude aus dem 13. bis 16. Jahrhundert und einem sehenswerten alten Stadttor ist vor allem das Kloster Las Huelgas hervorzuheben, das König Alfons VIII von Kastilien im Jahre 1187 gründete (Aussenbesichtigung). Seit 1984 ist die Kathedrale Unesco-Weltkulturerbe.

2. Tag: Burgos - Bilbao - Burgos
Heute führt Sie der Ganztagesausflug nach Bilbao. Auffahrt zum Aussichtspunkt Mirador de Artxanda, von wo sich aus 800 m Höhe ein ultimativer Blick über die Stadt bietet. Bilbao ist auch Architekturstadt, mit seinen originellen U-Bahn-Eingängen, die nach ihrem Designer Norman Foster "Fosteritos" genannt wurden. Bei einem Rundgang durch das Casco Viejo lernen Sie die hübsche Altstadt Bilbaos kennen. Hier haben Sie die Möglichkeit zum Besuch des Guggenheim Museums (Eintritt nicht eingeschlossen). Es hat eine Ausstellungsfläche von 11.000 m² und zeigt sowohl eine Dauerausstellung als auch externe Wanderausstellungen. Schwerpunkt ist die zeitgenössische Kunst des 20. Jahrhunderts, die auch Teil der Dauerausstellung ist. Letzter Höhepunkt ist die Fahrt zur Biskaya-Brücke, die auch Puente de Portugalete genannt wird. Es handelt sich allerdings nicht um eine Hängebrücke im technischen Sinne, sondern um eine Schwebefähre (eine Hochbrücke mit daran befestigter Hängebarke). Die Fähre wurde 1893 eingeweiht und ist somit die älteste Schwebefähre der Welt. Sie ist heute noch in Betrieb. Am 13. Juli 2006 wurde das Bauwerk von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Rückfahrt zum Hotel in Burgos. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Burgos - Leon
Zweistündige leichte Wanderung
Abfahrt von Burgos nach Fromista, wo Sie eine einfache etwa zweistündige Wanderung auf dem berühmten Jakobsweg unternehmen. Wer möchte, bleibt Bus. Am Nachmittag dann Ankunft in Leon und Besichtigung der ehemaligen Hauptstadt des Königreiches León, eines wichtigen Vorläufers des spanischen Staates. León ist bekannt für seine gotische Kathedrale und andere Gebäude wie die Basilika San Isidoro, wo sich das Pantheon der Könige von León befindet oder das Casa de Botines, ein Frühwerk von Antonio Gaudí. León wurde bereits 68 n.Chr. vom römischen Kaiser Galba gegründet. Im Jahr 856 eroberte König Ordoño I. von Asturien die Stadt von den Mauren. Danach wurde Leon für ca. 200 Jahre zum wichtigsten christlichen Zentrum auf der iberischen Halbinsel. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne Hotel in Leon.

4. Tag: Leon - Astorga - Ponferrada - Santiago de Compostela
Das erstes Ziel heute ist der Bischofssitz Astorga. Kurzer Rundgang durch die Altstadt. Die Hauptsehenswürdigkeiten sind die Kathedrale Santa Maria aus dem 8. Jh. und der von Antonio Gaudí in neogotischem Stil gestaltete Bischofspalast. Weiterfahrt nach Ponferrada und von dort eine etwa zweistündige einfache Wanderung. Um das 11. Jahrhundert veranlasst Osmundo, Bischof von Astorga, den Bau einer Brücke für die Pilger des Jakobsweges. Somit entstand die Siedlung Ponferrada an den Ufern des Sil um diese Brücke herum. Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Ponferrada ist die Burg, deren Ursprünge sich bis in das 12. Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Am späten Nachmittag Ankunft in Santiago de Compostela. Dort befindet sich die Kathedrale, die die Gebeine des Heiligen Jakobus, einem der zwölf Apostel beherbergt - so die Chroniken. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne Hotel.

5. Tag: Santiago de Compostela und das Ende der Welt
Einfache Wanderung
Am Vormittag Besichtigung von Santiago. Der Legende nach soll der Heilige Jakobus (San Yago ist Santiago) war zusammen mit seinem Bruder Johannes und mit Petrus einer der drei Lieblingsjünger Christi. Er ist dem Auftrag, sein Wort bis „ans Ende der Welt“ zu bringen, gefolgt und hat das Evangelium bis zum äussersten Westen Europas, bis nach „Finisterre“ (Ende der Erde) gebracht. Mit dem Schiff ist er bis nach Tarragona gelangt, und von dort aus ist er dem Ebrofluss entlang bis nach Logroño gekommen. Danach ist er, immer von einer jüdische Gemeinde zur nächsten, der Milchstrasse bis nach Santiago/Finisterre gefolgt. Wir besichtigen heute mit einem Ortsführer die Kathedrale (Eintritt nicht eingeschlossen) aus dem 11. bis 13. Jahrhundert. Nachmittags Fahrt nach Finisterre zum “Ende der Welt” mit einfacher Wanderung. Die Relevanz dieses Ortes wurde in den verschiedenen Epochen, Religionen und Kulturen mit Kultorten betont und mit Legenden unterstrichen. Die Römer nannten das Vorgebirge, dessen Ende das Kap darstellt, Promontorium Nerium und errichteten einen Ara Solis, einen der Sonne gewidmeten Altar. Die Landschaft ist von wildromatischer Schönheit. Rückfahrt nach Santiago.

6. Tag: Santiago - Ourense - Valladolid
Abfahrt von Santiago nach Orense. In und um Ourense treten drei heiße Quellen am Flussufer des Miño aus, die als As Burgas bekannt sind. Der Fluss verläuft durch die Provinz Ourense und etwa in der Mitte seines Verlaufs durch die Stadt selbst. Die Römer ließen sich in dem Gebiet des heutigen Ourense nieder, da sie die heißen Quellen als Thermal- und Heilbrunnen schätzten. Sie errichteten eine Brücke über den Fluss, die Puente Romano, und gründeten damit einen wichtigen Verbindungsweg. Besichtigung der heissen Quellen von As Burgas und der Thermalbecken. Am frühen Nachmittag Abfahrt von Ourense nach Valladolid. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne Hotel.

7. Tag: Valladolid - Segovia - Madrid
Zweistündige Wanderung und Führung durch die Altstadt von Segovia
Das Gebiet um Valladolid ist ein sehr wichtiges Weinanbaugebiet in Spanien. Vormittags Besuch eines Weinguts mit Weinverkostung. Anschliessend. Weiterfahrt nach Segovia, welches wie so viele Besichtigungspunkte unserer Reise von der Unesco zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Wie auf einer Bühne bieten sich die eindrucksvollen Bauwerke dar. Das römische Aquädukt, der Alcázar oder die Kathedrale. Römische Sklaven, die 20.000 Tonnen Granitquader übereinander türmten, um den Aquädukt des Kaisers inmitten der Stadt zu errichten, haben eine Wunderleistung der Ingenieurskunst erbracht. Es wurde bis 1974 benutzt. In der Stadt liess sich auch die machthungrige Prinzessin Isabella, im Jahre 1474 in Abwesenheit ihres Mannes Ferdinand zur rechtmäßigen Königin von Kastilien krönen. Wir unternehmen eine etwa zweistündige Wanderung und Führung durch die Altstadt. Möglichkeit auch zu einer ausführlicher Besichtigung des Alcazar, der alten Festungsanlage. Am späten Nachmittag Ankunft im Raum Madrid.

8. Tag: Rückflug nach Hannover
Transfer zum Flughafen in Madrid. Sie fliegen zurück nach Hannover.

Stand Reiseprogramm: 28.06.2017, Änderungen vorbehalten.

Santiago de Compostela
Kap Finisterre: "Das Ende der Welt"


Wichtige Reiseinformationen:
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen
bleiben ausdrücklich vorbehalten, ebenso wie eine Änderung der ursprünglich vorgesehenen Fluggesellschaft.
An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Aus technischen oder flugplanbedingten Gründen kann bei allen Flügen eine Zwischenlandung erforderlich sein. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.
Flugsicherheitsgebühren, -steuern und Kerosinzuschlag entsprechen dem Zeitpunkt der Drucklegung. Erhöhungen bis zum Reiseantritt bleiben vorbehalten.

Hotelkategorie: (Eigenbewertung des Veranstalters)
****: Hotel der gehobenen Mittelklasse mit komfortabler Ausstattung.

Veranstalter:
Globalis Erlebnisreisen GmbH
Uferstr. 24
61137 Schöneck

Die Alcazar in Segovia

Eingeschlossene Leistungen:
Parken am Hannover Airport im Touristik-Parkhaus
Flug nach Madrid und zurück
Flugabhängige Steuern und Gebühren
Transfers im Zielgebiet laut Programm
7 x Übernachtung in **** Hotels
7 x Frühstücksbuffet
7 x Abendessen in den Hotels
Rundreise im Luxusbus mit Klimaanlage und höchster Sicherheitsausstattung
Besichtigungen laut Progamm:
• Stadtbesichtigung Burgos
• Stadtbesichtigung Bilbao
• Stadtbesichtigung León
• Mehrere leichte Wanderungen entlang des Jakobsweg
• Stadtbesichtigung Santiago de Compostela
• Ausflug nach Finisterre
• Besichtigung der As Burgas
• Besuch eines Weinguts mit Weinverkostung
• Stadtbesichtigung Segovia
Deutsch spechende Reiseleitung vor Ort
Reiseliteratur

Nicht im Reisepreis eingeschlossen und nur vor Ort buch- bzw. zahlbar:
Evtl. anfallende Eintrittsgelder