DIE REISEPROFIS
MIT EIGENEM FLUGHAFEN

Kanarische Inseln: In rund vier Stunden im ewigen Frühling

Bei Durchschnittstemperaturen von 24 Grad Celsius im August und 20 Grad im Januar, ist es nicht überraschend, dass die Kanaren auch die Inseln des ewigen Frühlings genannt werden. Das Archipel vulkanischen Ursprungs liegt vor der marokkanischen Küste im Atlantik, gehört aber offiziell zu Spanien. Von Hannover aus sind die Sonneninseln in nur rund vier Flugstunden zu erreichen. Erst vor Kurzem wurde das gute Angebot um eine wöchentliche Verbindung von Hannover nach Santa Cruz de La Palma mit Condor ergänzt. 

Steckbrief Gran Canaria – der Miniaturkontinent

  • Fläche: 1.560,1 km2 (zum Vergleich: das Stadtgebiet von Hannover ist rund 200 km2 groß)
  • Hauptstadt: Las Palmas de Gran Canaria
  • Einwohner: 829.597

Zu den landschaftlichen Attraktionen der nahezu kreisförmigen Insel mit dem grünen Norden und dem trockenen Süden zählen die Dünen von Maspalomas und das Wahrzeichen, der 1.813 Meter hohe Roque Nublo. Ein Paradies für Wanderer: Aus dem Bergland führen viele Trockentäler, sogenannte Barrancos, bis an das Meer. Dort verteilen sich rund 60 Kilometer traumhafte Strände auf insgesamt 236 Kilometer Küstenlinie. Gran Canaria hat außerdem acht Golfplätze und ein spannendes Kulturerbe zu bieten. Tipp: Ein Ausflug in die moderne Inselhauptstadt!

Perfekt für: Familien, Golfer, Wanderer

 

Steckbrief Teneriffa – die Vielfältige

  • Fläche: 2.034,38 km2
  • Hauptstadt: Santa Cruz de Tenerife
  • Einwohner: 889.936

Auf der größten Kanareninsel befindet sich mit dem 3.718 Meter hohen Pico del Teide auch der höchste Berg Spaniens. Der ihn umgebende Nationalpark beeindruckt mit zwei Ökosystemen. Im Südwesten kommen sowohl Badeurlauber und Wassersportler auf ihre Kosten als auch Walbeobachter. Aktion-Highlight nicht nur für Kinder: Siam Park, der größte Wasserpark Europas. Wem das zu rasant ist, der erfreut sich an den denkmalgeschützten Ensembles der Altstädte von Orotava und La Laguna oder verbringt einen erholsamen Tag am abgeschiedenen Strand La Tejita.

Perfekt für: Familien, Windsurfer, Kitesurfer, Golfer, Bergwanderer

 

Steckbrief Fuerteventura – das Surferparadies

  • Fläche: 1.660 km2
  • Hauptstadt: Puerto del Rosario
  • Einwohner: 109.596

An der Nordspitze der ältesten Kanareninsel beeindruckt der Naturpark von Corralejo mit hellen Wanderdünen, die zum größten Teil aus zerriebenen Muscheln und anderen Meerestiergehäusen bestehen. Nicht weit entfernt, in der Nähe des Strandes von Majanicho, befindet sich auch der Surfer-Spot El Hierro mit der berühmtesten Welle Fuerteventuras. Im lebendigeren Süden der wüstenähnlichen und dünnbesiedelten Insel reihen sich auf der Halbinsel Jandía wunderschöne Strände wie Perlen aneinander. Tipp: Unbedingt den köstlichen, auf der Insel hergestellten Käse probieren!

Perfekt für: Cluburlauber, Windsurfer, Kitesurfer

 

Steckbrief Lanzarote – die Andere

  • Fläche: 845,94 km2
  • Hauptstadt: Arrecife
  • Einwohner: 142.132

Schwarzes und rötliches Vulkangestein prägt das Antlitz der Insel und lässt viele Besucher an karge Mondlandschaften denken. Die ungewöhnlichen Lavafelder bilden ein wertvolles Ökosystem, das weltweit Anerkennung gefunden hat und zusammen mit einsamen Stränden und Grotten den besonderen Reiz Lanzarotes ausmacht. Ein Besuch des Timanfaya Nationalparks stellt ein spektakuläres Schauspiel dar. Ebenso einzigartig: Das Erbe des Künstlers und Ökopioniers César Manrique, dem Besucher der Insel sich kaum entziehen können.

Perfekt für: Familien, Erholungssuchende, Naturliebhaber, Kunstinteressierte

 

Steckbrief La Palma – die Schöne

  • Fläche: 708,32 km2
  • Hauptstadt: Santa Cruz de La Palma
  • Einwohner: 85.115

Obwohl alle Kanareninseln reizvolle Ziele sind, wird nur La Palma wahlweise „Die Schöne“ oder „Die Grüne Insel“ genannt. Zu verdanken hat sie die Beinamen zum einen ihrem beeindruckenden Sternenhimmel, der ihr auch eine UNESCO-Zertifizierung als Starlight Reserve eingebracht hat, und zum anderen den Wäldern, die beinahe die Hälfte der Insel bedecken. Ursprünglich geht es in vielen Orten zu, schöne Strände laden zum Baden ein. Ein wahres Paradies ist La Palma zudem für Trecker – rund 1.000 Kilometer Wanderwege überziehen zwischen Vulkanen und Schluchten die gesamte Insel.

Perfekt für: Naturliebhaber, Sportler, Wanderer, Erholungssuchende

 

Steckbrief La Gomera – die Magische

  • Fläche: 369,76 km2
  • Hauptstadt: San Sebastián de La Gomera
  • Einwohner: 21.153

Ein prähistorischer Lorbeerwald, spektakuläre Schluchten und schwarze Strände: La Gomera verzaubert mit außergewöhnlichen Landschaften. Vermutlich war die Insel schon den Phöniziern bekannt. Ihre Ureinwohner entwickelten eine Pfeifsprache, um sich über die tiefen Täler hinweg verständigen zu können. Noch heute wird die so genannte Silbo Gomero von einigen Menschen verwendet. Auch der Entdecker der Neuen Welt, Christoph Kolumbus, machte hier 1492 Station, bevor er über das Meer nach Indien aufbrach.

Perfekt für: Naturliebhaber, Wanderer, Erholungssuchende

 

Steckbrief El Hierro – die Nachhaltige

  • Fläche: 268,71 km2
  • Hauptstadt: Valverde
  • Einwohner: 10.675

Auf der kleinsten und westlichsten der Kanareninseln, die ihre elektrische Energie seit 2014 vollständig durch Windkraft erzeugt, kontrastieren schwarze Lavaböden reizvoll mit intensiv grünen Wäldern und transparentblauem Wasser. Darin offenbart sich eine Unterwasserwelt mit 46 Tauchspots, die durch den Ausbruch des Unterwasservulkans im Jahre 2011 neu belebt wurde. Tipp: Durch das kostenlose flächendeckende WLAN verlieren Sie auf El Hierro inmitten ursprünglicher Natur nie den Anschluss.

Perfekt für: Taucher, Naturliebhaber, Wanderer