DIE REISEPROFIS
MIT EIGENEM FLUGHAFEN

MALLORCA MIT DEM RAD

Für Fortgeschrittene: die Serpentinenstraße nach Sa Calobra

Im Frühjahr sind sie kaum zu übersehen: Zweiradfans, die auf Mallorcas Straßen für bunte Farbtupfer sorgen. Kein Wunder, bietet die Insel neben optimalen klimatischen Verhältnissen sowohl faszinierende Landschaften mit abwechslungsreicher Topographie als auch eine sehr gute Infra­struktur mit einem top-gepflegten Straßennetz. Bereits Ende Februar beginnen viele Rennrad­fahrer, Mountainbiker und auch Triathleten mit ihrem Training. Zwischen Ostern und Pfingsten erreicht die Radbegeisterung schließlich ihren Höhepunkt. Dann flaut sie über die heißen Monate ab bis es im September und Oktober noch einmal richtig zu Sache geht. 

 

Radurlaub aus einer Hand   

Wer Mallorca auf zwei Rädern entdecken möchte, muss jedoch kein Profi sein. Ob Genuss­-
radler oder ambitionierter Freizeitsportler, Trekking- oder Rennradfahrer – es gibt für jeden
die passen­den Routen und Ange- bote – vom entspannten Cruisen bis zu anspruchsvollen Touren in ber­gigem Gelände. Besonders bequem, weil ohne persönlichen Planungsaufwand, sind die zahlreich angebotenen und von Deutschland aus buchbaren Pakete mit geführten Gruppentouren, die teilweise sogar mit Begleitfahrzeugen ausgestattet sind. In der Regel beinhalten sie neben der jeweiligen Unterkunft, die durchaus eine landestypische Finca sein kann, sowohl das entsprechende Leihfahrrad als auch die Touren-Verpflegung. Einfach Flug dazu buchen und dem sportlichen Traumurlaub steht nichts mehr im Wege. Tägliche Verbindungen von Hannover nach Palma de Mallorca bieten beispielsweise airberlin, TUIfly, Condor und Eurowings. 


Aktiv nach Lust und Laune

Wer es flexibler mag, bucht ein Hotel mit eigener Fahrradstation und plant seine Fahrten dort entweder eigenständig oder schließt sich nach Lust und Laune einer der angebotenen Touren an. An den fahrradfreien Tagen laden Pool & Co. zum Entspannen und Regenerieren ein. Viele Fahrradstationen, die in der Regel über eine Werkstatt, eine Waschstation und eine Boutique mit Kleidung und Equipment verfügen, lassen sich auch unabhängig von einer Hotelbuchung tage- oder wochenweise nutzen.

 

Radsportzentrum im Norden

Das Herz des Radsports schlägt auf Mallorca in und um Alcudia. Durch seine geografische Lage bildet der Ort den idealen Ausgangspunkt für unterschiedlichste Ansprüche. Bis zu den ersten herausfordernden Anstiegen des Tramuntana-Gebirges im Westen der Insel sind es nur wenige Kilometer, während es entlang der Küste überwiegend flach ist. Tipp: Eine echte Herausfordeung für Radprofis ist die Route über die Serpentinenstraße von Sa Calobra. Immer weiter schraubt sich die anspruchsvolle Route in das schroffe Tal hinab und bietet grandiose Ausblicke.

 

Highlights für Mountainbiker

Mountainbiker kommen beispielsweise rund um Paguera im Südwesten auf ihre Kosten, wo knackige Trails, atemberaubende Schluchten und einsame Buchten auf Entdecker warten. Beliebt ist auch das Radwandern zur Zeit der Mandelblüte. Mehrere Routen in der Inselmitte, im Süden und im Südwesten gelten als „blütensicher“. Im Idealfall geht es eher gemächlich direkt an den Mandelbaumplantagen entlang, so lassen sich Duft und Blütenpracht aus nächster Nähe bewundern.

 

Das eigene Fahrrad mitnehmen

Auf die Mitnahme des eigenen Fahrrads sind übrigens die meisten Fluggesellschaften inzwischen vorbereitet. Am besten wird es direkt bei der Fluggesellschaft oder über das Reisebüro als Sondergepäck angemeldet. Der Transport kostet dann um die € 50,-. Für E-Bikes gelten Sonderregelungen, oft werden sie gar nicht mitgenommen. Wichtig: Das Fahrrad muss sicher verpackt sein. Nach der Landung transportieren die meisten Transferunternehmen angemeldete Räder direkt ins gebuchte Hotel.


ZURÜCK